GEWERKSCHAFTSKONFERENZEN

Friedenskonferenz: Als Beschäftigte im Güterverkehr sind wir Beteiligte am Transport von Militärbewegungen, das belastet viele Kollegen (Florian Witte)

24. Mai 2024  GEWERKSCHAFTSKONFERENZEN

Krieg bedeutet Tod und Zerstörung, aber er reicht auch bis weit in die Arbeitsbedingungen hierzulande. Während der Druck in den Rüstungsbetrieben steigt, wird für die Pflegekräfte die Zeitenwende im Gesundheitswesen ausgerufen. Für Journalisten verengt sich der Meinungskorridor der Berichterstattung. Und Lokführer müssen Entscheidungen über Waffenlieferungen treffen. Darüber brauchen wir eine offene Debatte, sagt der Eisenbahner Florian Witte im Interview mit unserer Bundessprecherin, Ulrike Eifler, und freut sich auf die Diskussion bei der Gewerkschaftskonferenz für den Frieden, die vom 14.-15. Juni in Stuttgart stattfindet. Ganzen Beitrag lesen »

Gewerkschaftlicher Aufbruch Ost: Mehr Ratschlag ist besser für alle!

22. Mai 2024  GEWERKSCHAFTSKONFERENZEN

Von Jana Seppelt

In der Mai-Ausgabe unserer Zeitung schaut unsere Bundessprecherin Jana Seppelt zurück auf den Ratschlag „Gewerkschaftlicher Aufbruch Ost“, der Anfang März in Leipzig stattgefunden hat. Jana findet, mehr davon ist besser für alle. Und wir finden: Sie hat Recht. Unter dem Beitrag findet ihr auch die Dokumentation einzelner Panels. Wir haben den 9,5-stündigen Livestream des ersten Konferenztages so geschnitten, dass die Beiträge aus dem großen Festsaal einzeln auswählbar sind. Viel Spaß. Ganzen Beitrag lesen »

Friedenskonferenz: Erinnerung an die Propaganda der letzten Kriegsjahre (Rolf Becker)

21. Mai 2024  GEWERKSCHAFTSKONFERENZEN

Vom 14. bis 15. Juni organisieren der ver.di-Bezirk Stuttgart und die Rosa-Luxemburg-Stiftung die Gewerkschaftskonferenz für den Frieden. Mit dabei ist auch der Schauspieler und Kollege Rolf Becker mit seinem Ossietzky-Kulturprogramm. Wir haben im Vorfeld mit ihm über sein friedenspolitisches Engagement und das Programm gesprochen.  Ganzen Beitrag lesen »

Friedenskonferenz: In den Schützengräben liegen nicht die Kinder der Reichen (Anne Rieger)

13. Mai 2024  GEWERKSCHAFTSKONFERENZEN

Anne Rieger war Bevollmächtigte der IG Metall in Waiblingen. Sie hat sich ein ganzes Berufsleben lang für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen eingesetzt. Das schloss auch den Kampf für bessere Lebensbedingungen ein. Aus diesem Antrieb heraus engagierte sie sich immer auch gegen Krieg und Aufrüstung. Auf unserer Gewerkschaftskonferenz für den Frieden wird Anne über nukleare Bewaffnung und die inzwischen real gewordene Gefahr eines Atomkrieges referieren. Anne Rieger lebt inzwischen in Graz und ist aktives Mitglied der KPÖ. Wir haben im Vorfeld mit ihr über ihr friedenspolitisches Engagement gesprochen. Ganzen Beitrag lesen »

Friedenskonferenz: Die Gewerkschaften sind ein Kraftquell für die Friedensbewegung (Reiner Braun)

07. Mai 2024  GEWERKSCHAFTSKONFERENZEN

Reiner Braun wird auf der Friedenskonferenz in Stuttgart gemeinsam mit Özlem Demirel, Michael Erhardt und Wolfgang Däubler über die Perspektiven von Gewerkschaften und Friedensbewegung sprechen. Wir haben mit dem ehemaligen Direktor des International Peace Bureau vorab gesprochen. Ganzen Beitrag lesen »

Gewerkschaftskonferenz für Frieden in Stuttgart, 14./15. Juni

26. April 2024  GEWERKSCHAFTSKONFERENZEN

Kommt nach Stuttgart zur Konferenz für Frieden im Gewerkschaftshaus. Sie leistet einen orientierenden Beitrag zur innergewerkschaftlichen Diskussion und schafft Räume, um aus der Sicht der abhängig Beschäftigten über Frieden und Abrüstung zu diskutieren. So schärfen die Kolleginnen und Kollegen ihre Argumente und können sich selbstbewusst bei Debatten im Betrieb oder der Nachbarschaft positionieren und standfest bleiben. Aus gutem Grund haben sich die Gewerkschaften nie „nur“ für die betrieblichen Themen zuständig gefühlt, sondern sich immer auch zu Fragen von Frieden, Ökologie und Gerechtigkeit positioniert. Die Konferenz vernetzt die Gewerkschaftsbewegung mit der Friedens- und Umweltbewegung, verbunden mit der Orientierung auf die Herstellung einer gemeinsamen Handlungsfähigkeit. Ganzen Beitrag lesen »

Friedenskonferenz: Die Debatten machen nicht am Werkstor halt (Hannes Draeger)

24. April 2024  GEWERKSCHAFTSKONFERENZEN

Vom 14. bis 15. Juni organisiert die Rosa-Luxemburg-Stiftung gemeinsam mit dem ver.di-Bezirk Stuttgart ein Gewerkschaftskonferenz für den Frieden. Wir haben mit einem der Organisatoren über die Gründe und die Inhalte gesprochen. Hannes Draeger kommt aus Düsseldorf und ist organisiert bei ver.di. Er sagt: Die Konferenz soll Räume schaffen, um aus dem Blickwinkel der abhängig Beschäftigten die Argumente für den Frieden zu schärfen und so dazu beitragen, dass die Kolleginnen und Kollegen mit neuen Ideen und Selbstbewusstsein wieder zurück in die Betriebe gehen. Auf der Konferenz wird er zum Aufstieg des Militarismus in der Bundesrepublik referieren. Das Gespräch führte unsere Bundessprecherin Ulrike Eifler. Ganzen Beitrag lesen »

Ratschlag: Gewerkschaftlicher Aufbruch Ost am 2./3. März 2024

13. Oktober 2023  Allgemein, GEWERKSCHAFTSKONFERENZEN

Kommt nach Leipzig! Gewerkschaftlicher Aufbruch Ost: Für einen Osten, wie wir ihn wollen. Ein Ratschlag der Partei DIE LINKE und der BAG Betrieb & Gewerkschaft.

ORT: Konsumzentrale Leipzig

ZEIT: 2. bis 3. März 2024

ANMELDUNG: unter ratschlag-ost@die-linke.de

Ganzen Beitrag lesen »

Bericht: Friedenspolitische Gewerkschaftskonferenz in Hanau

13. Juli 2023  GEWERKSCHAFTSKONFERENZEN

Die friedenspolitische Gewerkschaftskonferenz in Hanau war ein Erfolg, freut sich unsere Bundessprecherin Ulrike Eifler. Auch, weil unter Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern das Bedürfnis nach politischer Diskussion und Orientierung in dieser komplexen gesellschaftlichen Krisensituation wächst. Denn Gewerkschaften geraten in bewegten Zeiten allzu leicht in Widerspruchskonstellationen. In ihrem Konferenz-Bericht schreibt die Mit-Organisatorin, dass diese nur mit politischer Klarheit und organisationspolitischer Umsicht aufgelöst werden können. Beides geschieht nicht von allein, sondern muss organisiert werden.

Ganzen Beitrag lesen »

In den Gewerkschaften die Debatte zu Krieg und Frieden führen

Von Ulrike Eifler, Thomas Händel und Robert Weißenbrunner  

Seit über einem Jahr tobt der Krieg in der Ukraine. Und obwohl er gravierende Auswirkungen auf die abhängig Beschäftigten hat, spielt er in der gewerkschaftlichen Diskussion allenfalls eine marginale Rolle. Doch die globale Krisensituation ist zu tief und die Zerstörung des Planeten zu sehr in greifbarer Nähe, als dass sich die Gewerkschaftsbewegung auf ein stillschweigendes Tolerieren zurückziehen darf. In einem Beitrag für die Juni-Ausgabe des Sozialismus argumentieren Ulrike Eifler, Thomas Händel und Robert Weißenbrunner, warum die Gewerkschaften sich in die politische Debatte einmischen müssen und verweisen auf die Friedenskonferenz am 23./24. Juni im Gewerkschaftshaus in Hanau. Ganzen Beitrag lesen »